11 einfache Schritte, um deine Blogartikel für SEO zu optimieren

Teile diesen Beitrag

Blogartikel optimieren und für SEO besser ranken zu lassen – dafür gibt es viele Möglichkeiten. Es gibt technische SEO Optimierungen und die, die wir dir nachfolgend aufzeigen. Denn es geht auch im ersten Schritt um einiges einfacher, wenn du mit technischen SEO als Anfänger nicht viel anfangen kannst. Und jetzt lass uns deinen Content auf deiner Webseite so optimieren, dass er auch bei Google und CO. gefunden wird.

1. Duplicate Content: Tipps, wie du ihn vermeidest

Duplicate Content (doppelter Content) ist ein großes Problem für viele Webmaster und kann dazu führen, dass deine Website in den Suchergebnissen niedriger platziert wird. Es gibt jedoch einige einfache Möglichkeiten, dies zu vermeiden. Hier sind ein paar Tipps:

1) Verwende ein CMS (Content Management System), um deine Inhalte zu verwalten. Dies ermöglicht es dir, all deine Inhalte an einem Ort zu speichern und zu bearbeiten, was die Wahrscheinlichkeit reduziert, dass du dieselben Inhalte an mehreren Orten hast. 

2) Wenn du Inhalte von anderen Websites kopierst, stelle sicher, dass du diese Inhalte richtig zitierst und mit einem Link versiehst. Dies zeigt Google, dass du den Inhalt nicht als deinen Eigenen ausgeben möchten. 

3) Verwende einen Duplicate Content Checker, um sicherzustellen, dass die Inhalte auf deiner Website einzigartig sind. Diese Tools suchen im Internet nach identischen oder ähnlichen Inhalten und weisen darauf hin, wo Änderungen vorgenommen werden müssen. 

4) Wenn du Gastbeiträge auf deiner Website veröffentlichst, stelle sicher, dass der Gastautor den Beitrag nicht auch auf seiner eigenen Website veröffentlicht. Dies könnte Google als Duplicate Content ansehen und deine Website negativ beeinflussen. 

5) Achte bei der Erstellung von Meta-Tags und Titeln für deine Webseite darauf, dass diese eindeutig und relevant sind. Dies hilft Google bei der Identifizierung der Themen deiner Webseiten und stellt sicher, dass Suchanfragen mit diesen Themen relevante Ergebnisse erhalten. Durch die Beachtung dieser Tipps kannst du Duplicate Content auf deiner Website vermeiden und so die Chance erhöhen, in den Suchergebnissen weiter oben gelistet zu werden.

Wenn du einen Blogartikel schreibst, ist es wichtig, dass du einen relevanten und suchmaschinenfreundlichen Titel findest. Dieser Titel sollte sowohl den Leser als auch die Suchmaschinen ansprechen. Und das kann schwieriger sein, als es auf den ersten Blick scheint. Aber keine Sorge! Hier sind ein paar Tipps, die dir helfen sollen, eine SEO-freundliche Überschrift zu finden.

2. Wie finde ich einen relevanten und SEO-freundichen Titel für meinen Blogartikel?

Fokus deines Blogartikels finden

Denk über den Fokus deines Artikels nach. Was möchtest du deinen Lesern sagen? Versuche, deinem Titel ein Schlüsselwort oder einen relevanten Satz hinzuzufügen, der genau zum Thema passt und sofort vermittelt, worum es in deinem Artikel geht. Dadurch wird nicht nur der Leser aufmerksam gemacht, sondern auch die Suchmaschinen bekommen mehr Informationen über deinen Inhalt.

Überschrift kurz und knapp halten

Sei prägnant und versuche, deine Überschrift kurz und knapp zu halten. Vermeide unnötige Wörter und Sätze – die Überschrift sollte leicht lesbar sein und dem Leser eindeutig vermitteln, worum es in dem Artikel geht. Mit zu viel Text wird es für die Suchmaschinen schwer zu indexieren sein.

Präpositionen sparsam in der Headline verwenden

Präpositionen oder Konjunktionen, wie „oder“, „aber“, „also“ solltest du nur sparsam in deiner Überschrift verwenden – sie helfen bei der Lesbarkeit nicht unbedingt weiter und machen es für die Suchmaschinen schwieriger zu indexieren.

Keywords in der richtigen Reihenfolge verwenden

Vergiss nicht die Anforderungen des SEOs! Achte darauf, dass deine Keywords in der richtigen Reihenfolge vorhanden sind und versuche auch andere Variationen des Schlüsselwortes in deiner Überschrift unterzubringen, insbesondere Synonyme oder Abkürzungen. Je relevanter der Titel für die Suchmaschinensuche ist, desto besser wird er ranken.

Länge der Überschrift im Blick behalten

Halte den Titel kurz und prägnant. Versuche deinen Titel auf 65 Zeichen oder weniger zu beschränken, um sicherzustellen, dass er vollständig angezeigt wird, wenn er in den Suchergebnissen angezeigt wird. Du kannst dafür das Tool benutzen: Wörter zählen.

3. H1, H2, H3 - Wichtig oder unnötig?

Header-Tags, auch als Überschriften bezeichnet, werden in HTML-Dokumenten verwendet, um den Inhalt in Abschnitte zu unterteilen und ihm Struktur zu verleihen. In einem Blogartikel werden sie verwendet, um die wichtigsten Punkte hervorzuheben und dem Leser zu helfen, sich im Artikel zurechtzufinden.

Hier ist eine Übersicht über die verschiedenen Header-Tags und wann sie verwendet werden sollten:

H1: Die H1-Überschrift ist die wichtigste Überschrift im Dokument und sollte verwendet werden, um den Titel des Artikels darzustellen. Es sollte nur eine H1-Überschrift pro Seite geben.

H2: H2-Überschriften werden verwendet, um die Hauptpunkte des Artikels hervorzuheben und ihm Struktur zu verleihen. Sie sind weniger wichtig als die H1-Überschrift, aber immer noch sehr wichtig für das Dokument.

H3: H3-Überschriften werden verwendet, um Unterpunkte innerhalb der H2-Abschnitte hervorzuheben. Sie sind weniger wichtig als H2-Überschriften, aber immer noch wichtig für die Struktur des Artikels.

H4, H5, H6: Diese Überschriften werden verwendet, um noch weiter in die Details des Artikels einzusteigen. Sie sollten von geringerer Bedeutung als H3-Überschriften sein und eher als Unterüberschriften dienen.

Es ist wichtig, dass du die Header-Tags in der richtigen Reihenfolge verwendest, um eine logische Hierarchie im Blogartikel aufrechtzuerhalten. Die H1-Überschrift sollte immer die wichtigste sein, gefolgt von H2, H3 und so weiter.

Überschriften und SEO: Wie wichtig sind H1, H2 und H3 für SEO?

Die H1-, H2- und H3-Tags sind wichtige Bestandteile jeder Website im Hinblick auf die Suchmaschinenoptimierung (SEO). Diese Tags bestimmen nicht nur den Inhalt einer Seite, sondern beeinflussen auch die Art und Weise, wie Suchmaschinen diese Inhalte interpretieren.

Das H1-Tag ist der wichtigste Bestandteil jedes Dokuments und sollte den thematischen Fokus der Seite widerspiegeln.

Die H2- und H3-Tags dienen als Untergliederungen des H1-Tags und sollten dementsprechend konsistent und passend sein.

4. Wie oft sollte das Keyword in einem optimierten Blogartikel vorkommen?

Es gibt keine eindeutige Antwort darauf, wie oft das Keyword in einem Blogartikel vorkommen sollte. Es ist wichtig, die richtige Balance zu finden, um sicherzustellen, dass der Artikel sowohl für Suchmaschinen als auch für Leser interessant und lesbar ist.

Wenn du das Keyword zu häufig verwendest, kann dies den Lesefluss stören und die Qualität des Inhalts beeinträchtigen. Auch wird dieser Content als Keyword-Stuffing eingestuft und mit einem schlechten Ranking von Google abgestraft.

Der beste Weg, um herauszufinden, wie oft dein Keyword in einem Blogartikel vorkommen sollte, ist es, die Lesbarkeit und die Suchmaschinenoptimierung zu berücksichtigen.

Wenn du dich bei SEO mit deinem Keyword befassen möchtest, versuche dies in den ersten 100 Wörtern deines Artikels zu platzieren und in jedem Abschnitt mindestens einmal zu verwenden (sofern es natürlich zum Thema passt).

Keyword Häufigkeit: Ersetze es durch Synonyme

Beim Schreiben deines Blogartikels solltest du versuchen, das Keyword möglichst natürlich im Text zu verwenden. Vermeide es, dieselben Wörter oder Phrasen immer wiederzuverwenden. Versuche stattdessen, Variationen des Keywords an all den Stellen einzubauen, an denen es Sinn ergibt. Auf diese Weise kann Google erkennen, was der Artikel über das Thema behandelt und wie relevant er ist. Wenn du also Content optimieren möchtest und nicht sicher bist, wie oft das Keyword in einem Blogartikel vorhanden sein sollte – suche nach dem richtigen Maß an Suchmaschinenoptimierung und Lesbarkeit! Alles andere wird sich automatisch ergeben!

5. Content Design: Aufzählung, Absätze und Zwischen­überschriften

Content Design bezieht sich auf die Art und Weise, wie Inhalt auf einer Webseite präsentiert wird, um die Lesbarkeit und die Benutzererfahrung zu verbessern. Einige Tipps für das Content-Design sind:

  1. Verwende Aufzählungen, um kurze Listen von Punkten oder Ideen zu präsentieren. Dies macht es einfacher, den Inhalt zu scannen und die wichtigsten Punkte zu identifizieren.
  2. Verwende Absätze, um längere Texte in kleine, leicht verdauliche Abschnitte zu unterteilen. Dies macht es einfacher, den Inhalt zu lesen und zu verstehen.
  3. Verwende Zwischenüberschriften, um den Inhalt in Abschnitte zu unterteilen und den Lesern zu helfen, sich im Text zurechtzufinden. Zwischenüberschriften sollten kurz und prägnant sein und die wichtigsten Ideen oder Themen der Abschnitte widerspiegeln.
  4. Nutze Fettschrift, um wichtige Informationen schnell für den Leser hervorzuheben.


Indem du Aufzählungen, Absätze und Zwischenüberschriften in deinem Content Design verwendest, kannst du den Inhalt deiner Webseite leicht verständlich und benutzerfreundlich gestalten.

6. Grafiken, Tabellen, Bilder und Videos - weitere Design- Elemente, um deinen Blogartikel zu optimieren

Content Design umfasst alle Elemente, die verwendet werden, um Inhalt auf einer Webseite präsentieren. Einige Beispiele für Content Design Elemente sind:

  1. Bilder und Grafiken: Diese Elemente können verwendet werden, um Inhalt zu illustrieren und die Aufmerksamkeit der Leser auf wichtige Punkte zu lenken.
  2. Aufzählungen: Diese Elemente werden verwendet, um kurze Listen von Punkten oder Ideen zu präsentieren, die leicht zu scannen und zu verstehen sind.
  3. Absätze: Diese Elemente werden verwendet, um längeren Text in kleinere, leicht verdauliche Abschnitte zu unterteilen.
  4. Zwischenüberschriften: Diese Elemente werden verwendet, um den Inhalt in Abschnitte zu unterteilen und den Lesern zu helfen, sich im Text zurechtzufinden.
  5. Tabellen: Tabellen können in Blogartikeln verwendet werden, um Informationen in einer strukturierten und übersichtlichen Weise darzustellen. Sie können verwendet werden, um Vergleiche anzustellen, Daten darzustellen oder um Prozesse zu erklären.
  6. Videos: Videos können in Blogartikeln verwendet werden, um Inhalt auf eine visuelle und unterhaltsame Weise darzustellen. Sie ermöglichen es dem Leser, sich ein besseres Verständnis von komplexen Themen zu verschaffen. Zudem ist es ein gutes Mittel, die Verweildauer der Leser auf der Webseite zu erhöhen, was sich positiv auf die Suchmaschinen-Rankings auswirken kann.
  7. Links: Diese Elemente werden verwendet, um den Lesern zu ermöglichen, von einer Seite zu einer anderen zu navigieren oder weitere Informationen zu einem bestimmten Thema zu finden.
  8. Formulare: Diese Elemente werden verwendet, um Benutzerinteraktionen wie das Ausfüllen von Kontaktformularen oder das Abonnieren von Newslettern zu ermöglichen.


Indem Sie diese und andere Content Design Elemente sinnvoll in Ihrem Inhalt verwenden, können Sie die Lesbarkeit und Benutzererfahrung verbessern und die Aufmerksamkeit der Leser auf wichtige Punkte lenken.

CTA: Wie wichtig ist das Design-Element für deinen SEO Blogartikel?

Ein CTA (Call-to-Action) ist ein Design-Element, das dazu dient, den Benutzern eine klare Handlungsanweisung zu geben, wie sie auf einer Webseite fortfahren sollen.

Zum Beispiel könnte ein CTA ein Button sein, der sagt ,”Jetzt kaufen” oder ,”Jetzt anmelden”, um den Benutzern zu ermöglichen, eine Transaktion durchzuführen oder sich für einen Newsletter anzumelden.

Ein CTA ist ein wichtiges Element im Content Design, da es den Benutzern hilft, die nächsten Schritte zu verstehen und ihnen eine klare Handlungsaufforderung gibt. Es ist wichtig, dass CTAs gut sichtbar und leicht zu verstehen sind, damit Benutzer sie leicht finden und auf sie klicken können.

Ein CTA sollte auch klar und prägnant sein und die Vorteile für den Benutzer hervorheben, um ihn dazu zu motivieren, auf den Button zu klicken.

7. Kurze und prägnante URLs für deinen Blogartikel

Kurze und prägnante URLs sind wichtig für Blogartikel, da sie dazu beitragen können, dass der Artikel in den Suchmaschinen besser gefunden wird und dass er von den Lesern leichter geteilt werden kann. Einige Tipps, um kurze und prägnante URLs für deine Blogartikel zu erstellen, sind:

  1. Verwende keine unnötigen Wörter oder Zeichen in der URL.
    Zahlen in der URL solltest du vermeiden.
  2. Keine Sonderzeichen in der URL, es sei denn, sie sind für das Verständnis der URL notwendig.
  3. Verwende das Hauptkeyword des Artikels in der URL.
  4. Halte die URL so kurz wie möglich, ohne dass sie unverständlich wird.


Indem du diese Tipps befolgst, kannst du kurze und prägnante URLs für deine Blogartikel erstellen, die leicht zu merken und zu teilen sind und die, die Sichtbarkeit deiner Artikel in den Suchmaschinen verbessert.

8. Meta-Daten: Title Tag und Meta Description für bessere Sichtbarkeit

Der Title Tag und die Meta Description sind zwei sehr wichtige Elemente, wenn es darum geht, mehr Besucher auf deine Website zu bekommen. Wenn du diese beiden Elemente richtig implementierst, kannst du die Sichtbarkeit deines Contents in den Suchmaschinenergebnissen verbessern, was bedeutet, dass du mehr Traffic auf deiner Website erhältst!

Es ist sehr wichtig, dass der Title Tag und die Meta Description so optimiert sind, dass sie relevante Keywords enthalten. Beachte:

  • Dass der Title Tag nicht länger als 65 Zeichen sein sollte
  • und die Meta Description nicht länger als 150 Zeichen sein sollte.


Dies hilft Suchmaschinen, den Inhalt Ihrer Seite besser zu verstehen und eine passende Position für Ihre Seite in den Suchergebnissen zu bestimmen.

9. Verlinkungen für SEO optimierte Blogartikel

Interne Verlinkungen sind Links, die von einer Seite auf einer Website oder auf eine andere Seite der gleichen Website verweisen. Sie werden verwendet, um den Benutzern zu ermöglichen, sich auf der Website zu bewegen und um Suchmaschinen zu helfen, die Struktur der Website zu verstehen. Es gibt einige Vorteile von internen Verlinkungen auf einer Website: Sie

  • erleichtern den Benutzern die Navigation auf der Website.
  • helfen Suchmaschinen, die Bedeutung und Relevanz der Seiten auf der Website zu verstehen.
  • können dazu beitragen, dass die Benutzer länger auf der Website verweilen und mehr Seiten ansehen.
  • können dazu beitragen, dass die Website in den Suchmaschinen-Ergebnissen besser gefunden wird.


Wenn du interne Verlinkungen auf deiner Website verwendest, ist es wichtig, sicherzustellen, dass sie relevant und hilfreich sind und dass sie auf Seiten verweisen, die für die Benutzer von Interesse sein könnten.

Es ist auch wichtig, sicherzustellen, dass die Links ordnungsgemäß funktionieren und dass sie auf die richtige Seite verweisen.

Achte auch unbedingt darauf, dass du die Beiträge untereinander mit hartem Ankertext verlinkst.

10. Bilder SEO: Mit diesen einfachen Tipps kannst du deine Bilder perfekt optimieren und die Rankings verbessern!

1. Wähle das richtige Format

Bilder können in vielen verschiedenen Formaten gespeichert werden, aber nicht alle sind für das Web optimiert. Das JPEG-Format ist am besten geeignet für die Optimierung von Bildern für das Web, da es eine gute Kompression bietet, ohne dabei an Qualität zu verlieren. PNG und GIF sind auch gängige Formate für das Web, aber sie sind nicht so gut komprimierbar wie JPEG und neigen daher dazu, größere Dateien zu erzeugen.

2. Kompressionsrate anpassen

Die Kompressionsrate ist der Grad, in dem ein Bild komprimiert wird. Eine höhere Kompressionsrate bedeutet, dass mehr Informationen aus dem Bild entfernt werden, was zu einer geringeren Dateigröße führt. Allerdings kann eine zu hohe Kompressionsrate auch zu einem Verlust an Qualität führen, also solltest du sorgfältig abwägen, wie viel Kompression du anwendest. Ein guter Anhaltspunkt ist es, die Kompressionsrate so niedrig wie möglich zu halten, ohne dass sich ein Qualitätsverlust bemerkbar macht.

3. Schrumpfe deine Bilder

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Optimierung von Bildern für das Web ist die Größe des Bildes. Die meisten Bilder, die du online findest, sind viel größer als nötig und nehmen daher unnötig viel Speicherplatz in Anspruch. Es ist also wichtig, deine Bilder vor dem Hochladen auf die passende Größe zu schrumpfen. Dies funktioniert in einem Bildbearbeitungsprogramm wie Photoshop oder GIMP, oder mit einem Online-Bildoptimierungstool wie TinyPNG oder Kraken.io.

4. Benutze Keywords richtig

Wenn du deine Bilder mit den richtigen Keywords optimierst, kannst du sicherstellen, dass sie in den Suchergebnissen erscheinen, wenn Menschen nach ihnen suchen. Zuerst solltest du herausfinden, welche Keywords relevant für dein Bild sind.

5. Alt-Text hinzufügen

Der Alt-Text (alternative Text) ist eine kurze Textbeschreibung des Inhalts eines Bildes. Er dient dazu, Suchmaschinen den Inhalt des Bildes zu erklären und so bei der Suche nach relevanten Keywords besser gerankt zu werden. Alt-Text ist auch hilfreich für Menschen mit Sehbehinderungen oder anderen Beeinträchtigungen, die das Bild nicht sehen können. Du solltest also sicherstellen, dass dein Alt-Text kurz und prägnant ist und die relevantesten Keywords enthält.

11. Wie strukturierte Daten deine Website-Sichtbarkeit erhöhen

Strukturierte Daten sind spezielle Markup-Sprachen, die verwendet werden, um Informationen auf einer Website zu strukturieren und zu kategorisieren. Sie werden von Suchmaschinen verwendet, um den Inhalt der Website besser zu verstehen und in den Suchmaschinen-Ergebnissen angemessen anzuzeigen.

Es gibt einige Vorteile, wenn du strukturierte Daten auf deiner Website verwendest:

  1. Sie erleichtern es Suchmaschinen, den Inhalt deiner Website besser zu verstehen.
  2. Sie können dazu beitragen, dass deine Website in den Suchmaschinen-Ergebnissen besser gefunden wird.
  3. Sie können dazu beitragen, dass deine Website in den Suchmaschinen-Ergebnissen besser präsentiert wird, indem zusätzliche Informationen wie Bewertungen, Preise oder Veranstaltungstermine angezeigt werden.
  4. Sie können dazu beitragen, dass deine Website von Benutzern besser gefunden wird, die nach bestimmten Informationen suchen.

 

Um die Sichtbarkeit deiner Website zu erhöhen, indem du strukturierte Daten verwendest, ist es wichtig, sicherzustellen, dass du die strukturierten Daten korrekt implementierst.

Diese strukturierten Daten sind die Pflichtkür

Die folgenden 3 Datensätze sind Pflicht, wenn du mit strukturierten Daten arbeitest.

  • Article
  • Breadcrumb
  • FAQ

 

Das richtige Tool, um diese Daten zu erstellen, ist z. B. der Schema Markup Generator.

Fazit

Der Erfolg eines Blogartikels hängt von vielen Faktoren ab. Unabhängig davon, ob es sich um die Beschreibung, den Schreibstil oder die Verwendung von SEO-Strategien handelt, kann die Optimierung deiner Blogartikel entscheidend sein, damit diese besonders erfolgreich werden.

Die Verwendung von SEO in deinen Blogartikeln kann dazu beitragen, dass deine Inhalte leichter von Suchmaschinen gefunden und besser gerankt werden. Dies bedeutet mehr Aufmerksamkeit für deine Inhalte und damit mehr Traffic für deine Seite.

Überarbeite daher deine Blogartikel mit spannenden und ansprechenden Inhalten und lasse sie ranken!

Fotoquellen: by rawpixel.com & Canva

Gastbeitrag

von Stephanie Kleppeck

 

Stephie ist leidenschaftlicher Content-Writer & Copywriter & Content Designer / Editor. Sie hat 10 Jahre Texterfahrung und mit namhaften Unternehmen gearbeitet.

Neben Themen wie SEO, Persönlichkeitsentwicklung & Zeitmanagement hat sich das Organisations- und Strukturbildungstalent auf den Bereich Exposé-Erstellung für Immobilien spezialisiert.

Besuch sie gern auf Instagram.

newsletter

Melde dich für meinen Newsletter an und erhalte als Erste News rund um das Thema Webdesign und Rabatt-Aktionen aus meinem Shop.